meine Empfehlung:

Wetter-Wirrwarr auf der Dropzone Gera

Wettervorhersage Kachelmann für GeraWarum ist der Sommer 2011 wettertechnisch bloß so durchwachsen? Auch die Kalenderwoche 29 (18.07. – 24.07.) gehörte zur Kategorie Wetter-Wirrwarr. Am Anfang Sonnenschein, in der Mitte der Woche kälter und sehr regnerisch, zum Wochenende wieder teilweise sonnig, wolkig, teilweise starker Wind und nicht wirklich sommerliche Temperaturen.
Ich entschied mich wieder für den Samstag, da hier die Chance auf wunderschöne Wolkenformationen etwas höher war, als für Sonntag.


Dropzone GeraAn der Dropzone in Gera herrschte gähnende Leere, zumindest was Funjumper anging. Eine Maschine startete gerade, dort saßen ein Solospringer, 2 Tandems und ein Videomann drin. Nach einigen Minuten trudelten dann aber doch noch ein paar Springer ein.

In den frühen Stunden (so gegen um 10 Uhr herum) war der Wind noch nicht so stark, gegen Nachmittag wurde dieser aber immer stärker (wie vom Kachelmann-Messnetz vorhergesagt, siehe Screenshot oben). Rückwärts einparken (wenn man bei der Landung durch starken Wind keine Vorwärtsfahrt mehr macht) mussten wir aber nicht. Am Schirm war es recht frisch. Der entgegenkommende Wind sorgte dafür, dass einem die Finger etwas schmerzten. Oben auf Absetzhöhe (4000m) waren so um die 0°C (2 x ans Thermometer geschaut, beim ersten Sprung +5°C, beim 2ten Sprung dann -3°C)…

Wolkendecke über GeraBei meinem ersten Sprung des Tages hab ich mal wieder den Floaterexit geübt. Da ich der erste war, der rausspringen durfte, musste ich auch das Rollo an der Cessna Soloy öffnen. Dann blieb mir ca. eine Minute an der offenen Tür zum raus schauen. Über Gera zeigte sich eine wundervolle Wolkendecke, ein herrliches Panorama, solange man sich über den Wolken befindet 😉

Beim 2ten Sprung machte ich mit Olaf einen RW-Sprung. Dieser Sprung gelang uns sehr gut. Nach dem gelinkten Exit (er außen Floaterexit, ich innen sitzend hinterher) lagen wir sofort stabil und konnten uns auch gleich loslassen und unser Programm abspielen. Außer einem kleinen Ruckler bei ca. 2000 Metern klappte alles wunderbar, wir waren beide sehr zufrieden.


Sprung-Nr: 55
Datum: 23.07.2011
Ort: Dropzone Gera Leumnitz (EDAJ)
Flugzeug: Cessna 206 Soloy (N21SC)
Fallschirm-Typ: Leih-Sportschirm Teardrop, Quadra 190
Programm: auf 4000m Floater-Exit, Lage gleich stabil; mehrere Sitfly versuche, öfters wieder auf dem Rücken gedreht; Tracken von ca. 1500 auf 1100m; Pull bei 1000m

Sprung-Nr: 56
Datum: 23.07.2011
Ort: Flugplatz Gera Leumnitz (EDAJ)
Flugzeug: Cessna 206 Soloy (N21SC)
Fallschirm-Typ: Leih-Sportschirm Teardrop, Quadra 190
Programm: RW-Sprung mit Olaf; gelinkter Exit auf 4000m (er Floaterexit, ich innen, an seinem Brustgurt und Armpolster festgehalten); Lage nach Exit sofort stabil; nach dem loslassen kurz nochmal Level angeglichen, danach wieder festgehalten; losgelassen, ich Drehung nach Links, Olaf hat an Arm- und Beinpolster angedockt; wieder Drehung zurück + an Händen gefasst; ich Drehung nach Rechts + Olaf hat gegriffen, wieder zurück und an den Händen angefasst; danach Olaf Drehung nach Rechts und ich an den Polstern gefasst; anschließend Separation bei 1500m, Pull bei 1000m

meine Empfehlung:
diesen Beitrag kommentieren?

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl "elf" ein.