meine Empfehlung:

14.05. – der vermittelte Tandemsprung und der erste Flug

Gera aus der VogelperspektiveDer 14.05.2011, ein Samstag, sollte ein ganz besonderer Tag für eine Bekannte von mir werden. An diesem Tag durfte sie ihren ersten Sprung aus einem Flugzeug machen. Natürlich „nur“ als Tandemgast, denn möchte man u. a. in Deutschland Solo springen, benötigt man eine Lizenz zum Fallschirmspringen (in Bürokraten-Deutsch nennt sich der Lappen „Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer“, oder in Englisch: „Sport Pilot Licence“ der einem erlaubt, „Sprungfallschirme“ / Englisch: „Parachutes“ zu benutzen).

Na auf jeden Fall bin ich am Samstag nach Gera gefahren und habe dort auf meine Bekannten gewartet. Der erste Sprung für mich an diesem Tag war wieder eine Head-Down Übung. In der Zwischenzeit sind auch meine Bekannten am Flugplatz Gera eingetroffen und haben es sich etwas in der Sonne bequem gemacht. Da an diesem Tag wieder viele Tandem-Springer auf dem Plan standen und ab Mittag eigentlich schlechteres Wetter gemeldet wurde, drängten alle in den Vormittag-Stunden in den Flieger 🙂

Benjamin Thoß im Flieger kurz vorm FallschirmsprungDie Sprungleitung hat mich dann gemeinsam mit meiner Bekannten so gegen 12:30 Uhr in einen Flieger eingeplant. Vorher musste die mutige Tandem-Passagierin natürlich noch die Einweisung über sich ergehen lassen, während dem sich ihre anderen 2 Begleiter mit Bier etwas die Kante gaben 🙂

Als es dann endlich so weit war und wir 2 in den Flieger stiegen, machte sich so langsam ein dauerhaftes Grinsen über ihrem Gesicht breit. Denn es sollte auch ihr erster Flug werden. Immer als ich sie im Flieger angeschaut habe, war entweder der Mund weit geöffnet (staunen), oder ein breites Grinsen war wie ins Gesicht gestempelt. Wirklich die ganzen ca. 20 Minuten lang!

Wolkenformation von obenDas Wetter war aber auch einfach nur perfekt, mehr kann man dazu nicht sagen. Wunderbarer Sonnenschein hat sich hier abgewechselt mit herrlichen Wolken, die die Sonne von oben richtig schön angestrahlt hat. Sah fast aus wie Berge aus Watte, und das auf 4.000 Metern über Gera.

Nun gut, das Ende vom Lied: Ich bin als erster aus dem Flieger raus, habe mich dann gleich nach dem Exit auf den Rücken gedreht, um mir das Spektakel anzusehen. Aber leider konnte ich es nicht beobachten, obwohl ich ca. 10 Sekunden in Rückenlage dem Flieger hinterher geschaut habe…

Sie ist dann mit ihrem Tandemmaster erst als Letzte ausgestiegen (vor den beiden kam noch ein anderes Tandemgespann). Der Tandem-Fallschirmsprung hat ihr sehr gefallen, ein absolut geniales Erlebnis, laut ihrer Aussage. „Oh man, ich bin aus nem Flieger gesprungen“…


Auch ihr Tandemmaster (Fränkie, unser Schatzmeister des FSC Gera 4000 e.V.) war von seinem Tandemgast begeistert. „Das war ja ne total durchgeknallte Braut, die hat ja die ganze Zeit geschrien“, sagte er später am Tag zu mir (natürlich im positiven) 😉

Werbung in eigener Sache: Wer nun nach diesen Zeilen auch Lust bekommen hat, in Gera (oder sonstwo) einen Tandem-Sprung zu machen, einfach bei mir melden. Ich kann das dann vermitteln.

Sprung-Nr: 48
Datum: 14.05.2011
Ort: Flugplatz Gera Leumnitz(EDAJ)
Flugzeug: Cessna 206 Soloy – N21SC
Fallschirm-Typ: Leih-Sportschirm Teardrop, Quadra 190
Programm: 4000m Dive Exit; Head-Down-Übungen; im Freifall etwas herumprobiert…; Pull bei 1100m;

Sprung-Nr: 49
Datum: 14.05.2011
Ort: Flugplatz Gera Leumnitz(EDAJ)
Flugzeug: Cessna 206 Soloy – N21SC
Fallschirm-Typ: Leih-Sportschirm Teardrop, Quadra 190
Programm: Dive-Exit bei 3700m; ca. 10 Sekunden Freifall auf Rücken; noch mal kurz Headdown, dann Relaxen; Pull bei 1000m; wurde eine recht schnelle Landung;

meine Empfehlung:
diesen Beitrag kommentieren?

Bitte gib zum Spamschutz die Zahl "elf" ein.